Review: Central Divison

Die Hälfte der Saison ist rum, Zeit für ein Rückblick:

Aktueller Stand (11.01.2019)
1. Winnipeg Jets
2. Colorado Avalance
3. Dallas Stars
4. Nashville Predators
5. Minnesota Wilds
6. Chicago Blackhawks
7. St.Louis Blues

1. Platz Winnipeg Jets
Schon letztes Jahr haben die Jets eine super Saison gespielt unter GM Toews–. Dieses Jahr scheinen sie noch besser zu sein und haben lediglich nach 45 Partien vier Niederlagen auf dem Konto. 152-60 Tore sprechen ebenfalls für eine starke Hinserie. Bester Scorer in den Reihen der Jets, wie soll es auch anders sein, Mark Scheifele mit 16 Tore und 28 Vorlagen, gefolgt wird er von seinem kongenialen Teamkameraden Blake Wheeler. Eigentlich rechnet man mit Patrick Laine, wenn man vom besten Goalscorer spricht in Winnipeg, jedoch hat nur 13 Tore auf dem Konto. Am Platz an der Sonne steht der junge wilde Kyle Connor mit 22 Buden. Von der blauen Linie verteilt Jacob Trouba die Pucks wie kein anderer, dafür ist er nicht mehr so torgefährlich, ein Tor in 45 Spiele ist etwas mager, jedoch 22 Tor wurde von ihm vorbereitet. Das Torhütergespann, scheint wohl zu den besten zu zählen in der IHL. Beide haben weit über 90% in der Fangquote. Backup Goalie hat in zwölf Partien, allesamt gewonnen, davon mit vier SO und einer sensationellen Fangquote von 94,82. Connor Hellebuyck mit acht SO und dass ist fast der Bestwert, Fangquote liegt auch noch über 90%. Somit stehen die Jets nicht unverdient am Platz der Sonne in der gesamten IHL. Wer soll den Jets die President Trophy noch streitig machen?

Bester Stürmer: Mark Scheifele 16 Tore 28 Vorlagen
Bester Verteidiger: Jacob Trouba 1 Tor 22 Vorlagen
Bester Goalie: Laurent Brossoit 94,82 Fangquote 4 SO

2. Platz Colorado Avalance
Hier kommt der ärgste Verfolger von den Jets. Letztes Jahr tümmelten die Avs noch im Niemandsland, doch nach der Übernahme von GM MADtorben, geht es nur noch steil bergauf. Nach 40 Partien stehen auch nur fünf Niederlagen zu buche. Wohl eine kleine schwäche liegt im Penalty Killing und im Powerplay, hier zeigt eine nicht so gute Statistik. Wie jeder, weiß werden die Special Teams in den Playoffs eine große Rolle spielen. Dennoch mit nur 64 Gegentreffer ist man unter den Top 5. Gabriel Landeskog hat seine Krise vom letzten Jahr überstanden und führt die interen Scorerliste an. 18 Treffer und 19 Vorlagen ist zwar kein guter Wert nach 40 Spiele, aber wie man GM Torben kennt, Defensive first, denn bekanntlich gewinnt die Abwehr Titel. Bester Defender, wer hätte es gedacht, Tyson Barrie, der offensiv Verteidiger glänzt auch mehr mit Vorlagen als mit Toren, 2 Buden und 19 Vorlagen, dennoch ist die Ausbeute sehr stark. The German Wall Philipp Grubauer hat wohl den Rang von Semyon Varlamov abgelaufen. 30 Starts und davon wurde 27 erfolgreich bestritten, sieben SO und dazu eine Fangquote die sich zeigen lassen kann von 90,21. Jedoch der kleinste Fehler von Philipp Grubauer und Semyon Varlamov steht wieder bereit und will seine Chance nutzen. Es wird wohl ein Kopf an Kopf Rennen geben mit den Jets und Star um die President Trophy 2019.

Bester Stürmer: Gabriel Langeskog 18 Tore 19 Vorlagen
Bester Verteidiger: Tyson Barrie 2 Tore 19 Vorlagen
Bester Goalie: Semyon Varlamov 90,80 Fangquote 2 SO

3. Platz Dallas Stars
Der amtierende Stanley Cup Sieger Dallas Stars und GM Dangerforce gehen in die 5te gemeinsame Saison. Mit 39 Partien hat man ein paar Spiele weniger auf der Buckel, dennoch ist man in guter Schlagdistanz zu den zwei Top-Favoriten. Mit sechs Niederlagen der drittbeste Wert in der Liga. Der Defensivverbund bei den Stars ist mehr als beachtlich, mit nur 42 Gegentreffer sind sie der Konkurrenz bereits enteilt. Mit Sage und Schreibe 67 Scorerpunkte von Tyler Seguin in nur 39 absolvierten Spiele, führt er souverän die Scorerwertung an. Von den 67 Punkten hat 46 mal gescort und ins schwarze getroffen, wenn er konstant weiter scort, sind die gleichen Trophies wie im Jahr 2018 wieder möglich. Wie auch im letzten Jahr steht John Klingberg seinen Mann in der Defensive, vier Buden und 17 Assists stehen auf der Haben-Seite. Miro Heiskanen muss noch positiv hervorheben, der junge finnische Abwehrspieler kommt auf zwölf Punkte. (3 Tore, 9 Vorlagen). Nun kommen wir wohl zum besten Gespann zwischen den Pipes, Ben Bishop und Anton Khudobin, beide haben eine sensationelle Fangquote von über 91%. Zusammen kommen beide Goalies auf 13 SO. Bisher hat Anton Khudobin eine makellose Bilzan von zwölf Starts und zwölf Siege. Somit gehören die Stars wie auch die letzten zwei bis drei Jahre zu den Top-Favoriten auf den Cup. Die Redaktion vermutet, dass einer von diesen drei Hochkarätern im Stanley Cup Finale stehen wird, wer das sein wird, hängt am Ende von der Tagesform und dem Quäntchen Glück ab.

Bester Stürmer: Tyler Seguin 46 Tore, 21 vorlagen
Bester Verteidiger: John Klingberg 4 Tore 17 Vorlagen
Bester Goalie: Anton Khudobin 95,1 Fangquote 4 SO

4. Platz Nashville Predators
Die ersten drei Plätze sind save, nun kommen wir zu den potenziellen Wild-Card Anwärter. GM Hufi kam mit seinen Preds recht schleppend in die Saison. Doch in letzter Zeit hat man sich gefangen und stellt, den einen oder anderen Mitfavoriten in den Schatten. Zwar hat man acht Spiele mehr als die Minnesota Wilds, aber man steht noch vor ihnen. Am Ende wird es wohl so hinauslaufen, dass sich die Preds, Sharks und Wild um die Wild-Card streiten werden. Eventuelle rutschen noch die Yotes hinzu im Westen. Man sieht direkt wo es bei den Preds hakt, mit 93 Gegentreffer ist man schon sehr weit vorne dabei, bei den Playoff-Kandidaten. Wie sagt man so schön, vorne hui, hinten pfui und das trifft jedenfalls noch im Moment zu. Die Scorer bei den Preds sind relativ verteilt, keiner sticht heraus. Jedoch führt der Schwede Filip Forsberg die Scorer an mit 23 Punkten. Bester Torschütze ist derweil sein Center Ryan Johansen mit zwölf Treffer. Hier muss von den Superstars noch einiges kommen. Bester Abwehrmann ist der Schweizer Roman Josi, drei Buden und 14 mal vorgelegt, recht gut, wenn man ihn mit seinen Stürmern vergleicht. Pekka Rinne sucht ebenfalls noch seine Form vom letzen Jahr, eine Fangquote von knapp 90% wird nicht reichen, genau gesagt 89,95%. Juuse Saros macht anscheinend nicht genug Druck auf den Altmeister, mit nur 87,38 % Fangquote, ist noch viel Luft nach oben. Hart Kampf für Nashville in diesem Jahr, was kann Smashville noch erreichen? Wo sind die Führungspieler P.K. Subban, Filip Forsberg oder Ryan Johansen?

Bester Stürmer: Filip Forsberg 8 Tore 15 Vorlagen
Bester Verteidiger: Roman Jose 3 Tore 14 Vorlagen
Bester Goalie: Pekka Rinne 89,95 Fangquote 4 SO

5. Platz Minnesota Wild
Im ersten Jahr war GM Kalle, dass Kanonenfutter in der IHL. Ein Jahr Pause und man erkennt ihn nicht wieder, unangenehmen zu spielen, torgefährlich und hinten seht stabil mit nur 71 Gegentreffer. Jedoch wurde auch nur 33 Partien bisher absolviert, hier muss noch etwas mehr kommen. 119 Powerplay Möglichkeiten, jedoch nur 18x eingenetzt, hier muss dran gearbeitet werden. Aber die letzten zehn Partien zeigen eine positive Formkurve 7-2-1. Mit Eric Staal und Mikael Granlund teilen sich zwei Stars von Wilds den Platz 1. Beide weisen 28 Scorerpunkte auf, Eric als Vorbereiter und Mikael als Vollstrecker. Die blaue Linie um Matt Dumba und Ryan Suter ist eher blass geblieben bisher. Matt Dumba ist jedoch mit 16 Punkten der gefährlichere Defender. Es macht den Anschein, die offensive muss alles richten und die Defensive muss hinten dicht halten. Im Tor Devan Dubnyk, eine rabenschwarze Saison bisher, mit einer Fangquote von nur 86,62 % reiht er sich von den Starter-Goalies im hintern Feld ein.
GM Kalle muss auch drauf achten, dass die Mindestanzahl der Starts von Backup Goalie nicht gefährdet wird. Lediglich drei Starts von Alex Stalock, doch in diesen war wie eine Mauer, 97,96 % abgewehrte Schüsse und dazu noch zwei SO. Wieso wird er nicht öfter eingesetzt, dass fragt sich die Redaktion schon ein bißchen. Doch GM Kalle wird schon seinen Plan haben, wie und wann sein Backup-Goalie eingesetzt wird.

Bester Stürmer: Eric Staal 9 Tore 19 Vorlagen
Bester Verteidiger: Matt Dumba 1 Tor 15 Vorlagen
Bester Goalie: Alex Stalock 97,96 Fangqote 2 SO

6. Platz Chicago Blackhawks
Eine turbulente Saison ist in der Windy City eingekehrt. Die Hawks bereits mit ihrem dritten GM. Erst warf GM Typolino das Handtuch, danach kam GM Johnny, dieser wurde am schnellstens wird entfernt. Nun kam ein altbekannter GM zurück mit Hockeybayer alias Danny. Er soll den Umbruch gestalten und eine neue Struktur um die Altmeister Keith, Seabrook und Kane aufbauen. Kein leichtes Unterfangen, da man ich Chicago immer mit viel Erfolg rechnet. 1-2 Jahre wird der Umbruch schon benötigen und die Hawks sollten nicht von einem Wunder ausgehen. Die Playoffs wird es dieses Jahr vermutlich nicht geben. Mit Brandon Saad hätte wohl keiner anfangs der Saison gerechnet, dennoch mit 22 Punkten (jeweils 11) führt er die Scorerwertung bei den Hawks an. Brent Seabrook hatte auch schon bessere Zeiten, aber intern führt er mit 13 Punkte die Liste an. Hier muss eindeutig mehr kommen, die blaue Linie ist mit Keith und Seabrook noch relativ gut besetzt. Corey Crawford ist auch weit weg von seinen bisherigen Leistung und mit Cam Ward ist keine gute alternative vorhanden. Muss man hier vielleicht nach besetzen? Corey ist mit Verletzungen geplagt und Cam ist nicht mehr der jüngeste Goalie. Ein Sergei Bobrovsky wäre wohl eine gute alternative, entweder jetzt schon oder im nächsten Sommer, sollte er nicht bei den Blue Jacktes verlängern.

Bester Stürmer: Brandon Saad 11 Tore 11 Vorlagen
Bester Verteidiger: Brent Seabrook 1 Tor 12 Vorlagen
Bester Goalie: Cam Ward 88,89 Fangquote

7. Platz St. Louis Blues
Der Dauerbrenner GM Berni, die zweite Saison in St. Louis und es wird wieder eine verdammt schwierige Saison. Am Ende wird es wohl um die rote Laterne gehen zwischen den Hawks und Blues. Auf den ersten Blick sticht die große Anzahl der Strafen hervor, 246 Unterzahl-Situation sprechen Bände und davon kassierte man 55 mal ein Tor. Das gleiche gilt im Powerplay bei 169 Möglichkeiten nur 14 Treffer, das ergibt eine Quote von knapp über 8 %. Hier muss schleunigst eine Wende her, auch schon in Hinsicht der neuen Saison. Der aus Buffalo kommende Starcenter Ryan O’Reilly führt die Statistik an. Mit 27 Punkten ist mit Abstand der wichtigste Bestandteil der Offensive von GM Berni. Aber was ist mit dem russischen Superstar Vladimir Tarasenko? Lediglich 8 Tore in 39 Partien, da muss noch einiges von ihm kommen. Bei den Blueliner muss sich auch Gedanken machen, sind sie noch das richtige Personal? Colton Parayko mit zehn mickrigen Pünktchen, wo ist Alex Pietroangelo der Stardefender der Blues. Nun kommt wohl die größte Baustelle, Jake Allen seit zwei Jahren nicht mehr auf dem Posten. Er findet bei den Blues einfach nicht mehr zu seiner alten Form, vielleicht wäre ein Neuanfang bei einem anderem Team das Richtige. Gemunkelt wird das ein Trade zwischen den Wings und Blues bevorsteht. Hier soll Jimmy Howard im Gespräch sein, was hier nun wirklich dran sein soll, steht in den Sternen.

Bester Stürmer: Ryan O’Reilly 12 Tore 15 Vorlagen
Bester Verteidiger: Colton Parayko 2 Tore 8 Vorlagen
Bester Goalie: Jake Allen 86,29 Fangquote 1 SO

Leave a Reply