Glückliche Sieg für die Caps – Rangers deutlich stärker!

Das erste Spiel war in der Capital One Arena angerichtet.
Die Fans glaubten ihren Augen nicht, doch Alex Ovechkin machte nach nicht mal 30 Sekunden das 1:0. Die Euphorie schwappte über, diesen Starten haben sich die Fans erwartet auch der ganze Stuff von den Caps. Guter Start, was danach folgte waren spritzige Rangers, die über das Eis liefen, als wurden sie von GM Frutti mit Doping gepusht :). So musste Holtby halten was das Zeug hielt, aber man rettet sich in die Drittelpause. Nach fünf Minuten im zweiten das 2:0 durch T.J. Oshie, nun meinte man, dass sich das Spiel beruhigt, doch die Rangers im weiter mit viel Druck. Kurz vor Ende ein kurioses Tor durch Chytil zum 1:2, auch wenn es komisch war, mehr als verdient. Im letzten Drittel, ein Spiel auf ein Tor, auf das von Braden Holtby. Nach circa 52 Minuten, Powerplay für die Rangers, die Caps vertändeln den Puck in der Defensive und Mika Zibanejad schlägt eiskalt zu. Alles lief nun Richtung GM Frutti und seinen Rangers, aber mit Glück rettete man sich in die Overtime. Das Spielgeschehen nun etwas ausgeglichener, auf beiden Seite Überzahlsituationen, keiner konnte was zählbares verbuchen. Nach 74:59 Minuten, fasst sich Matt Niskanen den Mut zusammen und feuert von der blauen Linie aufs Tor. War die Sicht verdeckt, war King Henrik darauf nicht vorbereitet, egal der Puck war im Netz. Der Jubel war groß, aber GM Steve, sagte gleich: Ein unverdienter Sieg für die Caps, man reagierte nur, statt mal zu agieren. GM Frutti hat seine Rangers optimal eingestellt. Dennoch nehmen wir den Sieg mit und sind auf das Spiel 2 gespannt.

 

Das zweite Spiel war auf dem Programm.
Wieder der bessere Start der Rangers, aber dieses mal kassierte man auch kein Gegentreffer. Erste Powerplay fünf Minuten vor Ende bescherte den Rangers sogar die verdiente Führung durch Chris Kreider. Doch der glückliche Ausgleich durch Jakub Vrana eine Minute vor der Pause, ein Eigentor halt den Caps. Die Caps weiterhin ziemlich verunsichert und das spürten die New Yorker, eine Welle nach der anderen, doch so ließ man sich 2x auskontern, erst Brett Connolly und dann in der 35ten Minuten John Carlson zum 3:1. Das die Führung dem Spielverlauf gerecht wurde, war definitiv nicht so. Im letzten Drittel erhöhte Jakub Vrana im ersten Powerplay auf 4:1. In beiden Games musste man sich bei Braden Holtby bedanken, ohne ihn, wäre die zwei Siege nie zu Stande gekommen. Das mindestens ein Sieg verdient war für die Rangers, hier muss man keine 2 Meinungen haben. Stark gespielt Frutti und 2x unverdient verloren. So sind die Playoffs…ziemliche dreckige Spielweise von mir…

Leave a Reply