Vegas führen 2:0 nach 150 Minuten – 2x Overtime!

Overtime Krimi in Las Vegas!
Es war angerichtet in Vegas, Spiel 1, ausverkaufte T-Mobile Arena zu Beginn der Playoffserie zwischen den 2. platzierte Golden Knights und den 3. platzierten Arizona Coyotes. Die Halle bebte und es wurde zu Beginn wieder eine Mega Show veranstaltet. Sichtlich motiviert betreten die Golden Knights das Eis in der glühenden Arena. Tosender Jubel schon beim Aufwärmen. Schließlich war es soweit, Puck Drop um knapp 19:15 Uhr.
Das Spiel wurde live übertragen, da man eine spannende Serie vorhergesagt bekam.
Der erste Angriff gehörte den Coyoten, danach war aber Funkstille, denn Vegas mit mächtig Druck. Es kam einen vor als würden die Coyoten etwas den Schwanz einziehen vor der tosenden Menge in der T-Mobile Arena. Lautstark feuerten die Fans die Knights an ein die einen Angriff um den anderen in Wellen fabrizierten. Aber es war ein Vezina Trophy Candidat im Tor der Coyotes, der sichtlich gut aufgelegt war und wahnsinns Paraden ablieferte. Trotzdem geht Vegas im ersten Spiel in Führung und spiele hinten eine solide Partie, stand sehr gut und spielte sehr diszipliniert. Die Coyoten standen mit Mann und Maus an der eigenen Blauen und spielten auf Konter. Im zweiten Drittel tat sich nicht viel und im letzten Drittel auch nicht. Angriff, Abwehr Kuemper, so ging es lange Zeit, doch Arizona schnappte in einem Konter zu und konnte 50 Sekunden vor Ende den Ausgleich erzielen. Es ging in die Overtime. Hier wieder mächtiger Druck der Knights und schließlich konnte Alex Tuch den verdienten Sieg einfahren. Die Hallte bebte und aufopfernde Coyoten schlichen sich in die Kabine.
In Spiel 2 war Arizona auf Wiedergutmachung aus, und so begann diese Spiel auch. Vegas etwas unkonzentriert und nich ganz so geordnet wie in Spiel 1 und so fing man sich durch den Jungstar der Coyoten, Clayton Keller das 0:1 ein. Schließlich fand Vegas wieder den Rhythmus und das Stellungsspiel wieder und nun war das Feuer wieder entfacht. Die Angriffe kamen wieder in Wellen, Arizona kam kaum zum verschnaufen, aber sie hatten Darcy Kuemper. Er brachte die Angreifer von Vegas glatt zu Verzweiflung. So konnte Arizona lange die Führung halten und wurde im 2. Drittes sogar mutiger und gefährlicher. Erspielte sich ein paar Chancen um die Führung auszubauen, doch auch Fleury mit eine Glanzleistung am heutigen Abend.
Im 3. Drittel fängt man sich zu Beginn wieder eine unnötige Strafe ein, diese wurde den Coyoten jedoch zum Verhängnis, denn Mark Stone legte eine Extraschicht ein am Eis und im Penaltykill setzt er sich in der Neutralen Zone durch, fährt in Richtung Slot bedrängt durch die Verteidiger und zieht mal mit nem Wrister ab. Der Puck kullert durch Kuempers Beine zum verdienten Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt lässt Vegas nichts mehr anbrennen hinten. Es ging wieder in die Overtime. Beide Mannschaften sehr diszipliniert und spielten taktisch auf einem hohen Niveau. Gleiches Bild wie im letzten Drittel. Vegas gegen Darcy Kuemper. In Minute 81 wurde Vegas schließlich erlöst. Fleury macht das Spiel Schnell und passt zu Engelland, dieser schickt Paul Stastny die in Richtung Bullykreis fährt, in der Mitte wartet Mark Stone, doch Stastny zieht ab und bezwingt Darcy Kuemper an der Fanghand mit einem satten Schuss in kurze Eck. Die Hallte tobte, alle Vegas Spieler stürmten auf das Eis und feierten den 2. Sieg.
Vielen Dank Tim für die extrem engen Spiele. Thats Hockey Baby.

Serienstand: ARZ 0 VKG 2

Leave a Reply